Hallo
Gast

Thema: Auswärts in Kassel  (Gelesen 2389 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Beiträge: 1,974

    • Profil anzeigen
Re: Auswärts in Kassel
« Antwort #45 am: 27. November 2017, 13:24:31 »
Ich glaube eher, dass das Problem ist, das kein Gesellschafter das finanzielle Risiko tragen kann/will. Somit hängt es an Ortwein, der voll in der Verantwortung als GF steht. Anders ist es eigentlich nicht mehr zu erklären.


  • *
  • Beiträge: 468

    • Profil anzeigen
Re: Auswärts in Kassel
« Antwort #46 am: 27. November 2017, 13:31:26 »
Ich glaube eher, dass das Problem ist, das kein Gesellschafter das finanzielle Risiko tragen kann/will. Somit hängt es an Ortwein, der voll in der Verantwortung als GF steht. Anders ist es eigentlich nicht mehr zu erklären.

Das würde ja dann bedeuten das man Ortwein alleine im Regen stehen läßt! Könnte man ja als eindeutiges Zeichen der Gesellschafter sehen! Nach dem Motto “Ende letzter Saison hast du es verpasst jetzt seh zu wie du da alleine raus kommst“! Egal wie so kann und darf es nicht weiter gehen! Uns ist schon zu viel Zeit davon gelaufen!


  • *
  • Beiträge: 326

    • Profil anzeigen
Re: Auswärts in Kassel
« Antwort #47 am: 27. November 2017, 13:51:34 »
Es war leider zu erwarten, dass, wenn es am Anfang nicht läuft, die Trainerdiskussion erneut beginnt. Man hätte Ende letzter Saison einen für alle sauberen Schnitt sorgen können, auch da schon längst überfällig. Auch für unseren Trainer, der er ja noch ist. Ich habe vor ihm trotz allem großen Respekt, auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Er macht sicherlich nichts anders als dass, was die Geschäftsführung seit Jahren schon sieht.  Und wenn Du verliest und auch noch schlecht spielst, hast Du keine Argumente und jedes Wort wird Dir als dämlich unterstellt und alle im Stadion sehen angeblich, woran es liegt.

Gefühlt jeder Zuschauer wollte mal wieder etwas anderes sehen, als dass, was wir überwiegend haben. Aber AO und seine Kollegen wollten nicht. Jetzt kostet ein Trainerwechsel zusätzlich Geld und Du hast kaum Zeit und mußt nehmen, was gerade auf dem Markt ist.   

Auch wenn es gerade nicht so aussieht, aber ich kann mir vorstellen, dass mit dem vorhandenen Spielermaterial mit evtl. kleinen Veränderungen einiges mehr möglich ist.


  • *
  • Beiträge: 821

    • Profil anzeigen
Re: Auswärts in Kassel
« Antwort #48 am: 27. November 2017, 17:04:58 »
Ich glaube eher, dass das Problem ist, das kein Gesellschafter das finanzielle Risiko tragen kann/will. Somit hängt es an Ortwein, der voll in der Verantwortung als GF steht. Anders ist es eigentlich nicht mehr zu erklären.

Das würde ja dann bedeuten das man Ortwein alleine im Regen stehen läßt! Könnte man ja als eindeutiges Zeichen der Gesellschafter sehen! Nach dem Motto “Ende letzter Saison hast du es verpasst jetzt seh zu wie du da alleine raus kommst“! Egal wie so kann und darf es nicht weiter gehen! Uns ist schon zu viel Zeit davon gelaufen!
Alleine wird Ortwein das nicht entscheiden können, ob Petri Trainer bleibt, oder nicht! Dafür gibt es Gesellschafterversammlungen und ich soweit ich weiß, waren letztes Jahr schon einige gegen Petri, die kleine Mehrheit  aber dafür das er verlängert. Was dann auch so geschehen ist. Vermutlich wird sich der Gesellschafterkreis aktuell auch nicht einig sein.

Ortwein Aussagen bei FFH sind aber sehr deutlich, auch das der Trainer gefordert ist!

So deutliche Forderungen hört man doch eher selten von ihm.

Sollte verloren werden, bin ich mal gespannt was passiert!


  • *
  • Beiträge: 607

    • Profil anzeigen
Re: Auswärts in Kassel
« Antwort #49 am: 27. November 2017, 17:56:45 »
Also einen Trainerwechsel mitten in der Saison, so er denn kommt, und die sich daraus finanziell ergebenden Probleme, hätte man sich sparen können.
Vor der Saison wäre dazu der richtige Zeitpunkt gewesen.
Ich kann allerdings nicht ermessen, welche möglichen Annahmen in der GF eine Rolle gespielt haben mögen, sich wie geschehen zu entscheiden.

Trotzdem, so viel Wertschätzung muss rein menschlich auch sein, man hätte es PK auch leichter gemacht, da er anderweitig und andernorts hätte planen können. Wir reden hier eben nicht von Millionären.

Ich bin aber für frischen Wind an der Bande. Und das möglichst bald.
Roooote Teufel, wir wollen heute siiiiegen ...